Zum Hauptinhalt springen

Kinder- und Jugendnetzwerktagung Mostviertel 2022

Einladung zur Netzwerktagung 2022: Altbewährtes und Neues zu den Themen Bücher und Spiele

1. Oktober 2022, 10:00 bis 17:00 Uhr

QUICKLINK: Hier geht's zur Anmeldung!

Programm & Infos:

Begrüßung

durch Dr. Elisabeth Grissenberger im Namen des KiJuNeMo-Projektteams

Grußworte

von Mag. Johann Seper, Bereichssprecher der NÖ Bezirkshauptleute für Kinder- und Jugendhilfe

Vortrag „Der Mensch ist nur dort frei, wo er spielt.“

Vortragender: Rainer Buland

Obwohl heute die Gehirnforschung und die Medizin den Wert des Spiels herausstreichen, ist vielfach die alte Sichtweise noch vorherrschend: Spielen sei etwas für Kinder und für die Freizeit. Viel falscher könnte diese Ansicht gar nicht sein. Spielen ist für alle wichtig und vielleicht heute noch wichtiger als jemals zuvor, denn nur dort ist der Mensch wirklich frei, wo er spielt (nicht im Sinne von gambling, sondern im Sinne von play and games). In meinem Vortrag geht es darum, eine umfassende Sicht auf das Phänomen Spiel zu bieten und eine neue Sichtweise argumentativ zu stärken.

Ein paar Worte über mich, Rainer Buland:

Ich leite das Institut für Spielforschung und Playing Arts an der Universität Mozarteum Salzburg. Ich bin Musikhistoriker (Doktorat der Universität Wien), Musiker, Photograph und Absolvent des Master-Lehrgangs Spirituelle Theologie an der Universität Salzburg. Eine akademische Karriere habe ich nie angestrebt, ich kümmerte mich lieber um die Weiterentwicklung des Spiels in all seinen Facetten. An einer Kunstuniversität sind Titel weniger wichtig (wer es genau wissen möchte: Ass.Prof.Dr. MAS) als das Selbst-Tun und Tun-Können. So ist für mich wesentlich, nicht nur über Spiel zu forschen und zu sprechen, sondern auch selbst zu spielen. Meine Spielfelder: Klavierspiel, Snowboarden und das kreativ-schöpferische Spiel im Sinne von play. Daraus haben wir (eine Gruppe im Burckhardthaus bei Frankfurt) die Spielbewegung Playing Arts entwickelt. Die Dokumentation meines Playing Arts-Projektes erscheint gerade als Buch, Titel: Flambierte Dias: Marionetten.

www.Spielforschung.at

www.Buland.eu

Beiträge auf facebook unter: Universitätsbibliothek Mozarteum

Kolumne früher gespielt in der Zeitschrift: www.frisch-gespielt.at

Workshops

Klicken Sie, um mehr Infos zu den Workshops zu erhalten:

Spiele können Entwicklungsschritte von Kindern unterstützen. Dazu sollten sie zielorientiert ausgewählt werden. Als Ergotherapeutin gebe ich gerne ausgewählte Spiele als Trainingsaufgaben mit nach Hause. Die Eltern werden zuvor angeleitet.

In diesem Workshop versuchen wir zu verstehen: Was steckt in einem Spiel? Welche Fähigkeiten und Fertigkeiten lernt das Kind? Wie wähle ich ein passendes Spiel für das Kind?

Mag.a Barbara Binder, Ergotherapeutin und Klinische Psychologin, Selbständig in eigener Praxis für Kinder und Erwachsene (www.ergotherapie-waidhofen.at, www.psychologie-waidhofen.at )

In manchen Situationen sind wir oft sprachlos - es fehlen die tröstenden Worte. Kinderliteratur schenkt uns in solchen Momenten Flügel und ist uns eine Stütze um ins Gespräch zu finden. Aber wie kann man Bilderbücher ansprechend vermitteln? Wie bringt man Geschichten auf die Bühne und macht sie lebendig?

In diesem Workshop werden einfache Methoden, mit einfachen Materialien präsentiert und ausprobiert. Sprache ist unser Spielmaterial und Fantasie führt Regie - denn mit Bilderbüchern wächst man besser, sie spenden Trost und heilen Wunden.

Unsere Themen:

• Flucht/Krieg

• der weibliche Körper / Sexualität / das Rollenbild der Frau

• Trauer / Abschied / Tod

Petra Forster, Kindergartenpädagogin, Literaturvermittlerin (KBH – Kinderbuchhaus) und Theaterspielerin (www.lesespiel.at)

Spielen in der Gruppe macht Spaß. Es ist aber noch mehr: es ist gemeinsames Lernen, Ausprobieren, Nähe und Distanz erfahren, Grenzen erkennen, Bewegung, Spannung … Wir wollen gemeinsam verschiedene Spielarten kennenlernen und auch gemeinsam erarbeiten, wie man Spiele anleitet und moderiert.

Daniela Gruber-Pruner, Bundesgeschäftsführerin der Österreichischen Kinderfreunde (www.kinderfreunde.at), Pädagogin, Gruppenleiterin der Roten Falken Donaustadt, Vorsitzende der Kinderfreunde Ortsgruppe Wien-Donaustadt

In aktuellen Bilderbüchern für 3- bis 10-Jährige tritt der Tod in unterschiedlichen literarischen sowie ästhetischen Darstellungsformen auf. Wir schauen, lesen, analysieren und treten in Dialog darüber, wie diese Bilderbücher zu Gesprächsanlässen in der pädagogischen Praxis bzw. in Therapie- oder Beratungssettings werden können.

Mag.a Andrea Kromoser ist freie Germanistin, Referentin und Rezensentin für Kinder- und Jugendliteratur, www.familienleküre.at

Nach einem kurzen Input zum Workshop-Thema wird das Thema „Spiel“ in Gruppen im Selbstversuch kennengelernt. Im Anschluss wird das Erlebte reflektiert.

Mag. Michael Pichler, Psychotherapeut und Coach, www.pipsy.at

Früher Märchen, heute Fernsehserien oder Videogames – die Identifikation mit dem jeweiligen Helden oder der jeweiligen Heldin spielt oft eine große Rolle. Diese kann auch therapeutisch wunderbar genutzt werden: zur ressourcenhaften und -stärkenden eigenen Rollenentwicklung, zum Aufzeigen innerer Anteile, oder einfach zum Brückenbauen zwischen Behandler*in und Kind oder Jugendliche/r.

In diesem Workshop werden wir mit psychodramatischen Mitteln an uns selbst ausprobieren, welche Kraft solchen fiktiven Figuren tatsächlich innewohnt, und wie lange sie uns in unserer Kindheit und darüber hinaus begleiten können.

Mag.a Katrin Roseneder, MSc, Psychodrama- Psychotherapeutin in ihrer Praxis Brückengasse Waidhofen/Ybbs (www.praxis-roseneder.at) und im Therapiezentrum Ne3MO Gresten (www.ne3mo.at).

Der Workshop lädt dazu ein, niederschwellige und leicht umsetzbare Schreibtechniken kennenzulernen, welche auch "Nicht-Schreiber*innen" behutsam abholen, die Kreativität der Jugendlichen fördern und in ihnen die Lust aufs Schreiben wecken.

Kreatives Schreiben kann dabei helfen, sich eigener Ressourcen bewusst zu werden, neue Perspektiven zu entwickeln und den Herausforderungen des Alltags gestärkt zu begegnen.

Mag.a Christina Tischler, Studium der Germanistik, Trainerin für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache, Psychodrama-Schreibtrainerin, Sprachpsychodramaturgie-Trainerin, Theaterpädagogin

Organisatorisches

Samstag, 01. Oktober 2022, 10:00 bis 17:00 Uhr

Gemütliches Ankommen ab 9:30 Uhr

Je nach der zum Veranstaltungszeitpunkt gegebenen epidemiologischen Lage und den aktuellen Richtlinien für Veranstaltungen wird die Tagung durchgeführt werden als

Präsenztreffen in der Mittelschule Gresten, Schulstraße 18, 3264 Gresten

ODER

Online-Meeting via ZOOM.

Die Teilnahme ist kostenlos. Mit freundlicher Unterstützung durch NOEGUS.

Getränke und Snacks werden zu Verfügung gestellt.

Für das Mittagessen erwarten Sie die Grestner Gastronomiebetriebe. Da das Programm der Veranstaltung bereits kostenlos ist, sind die Ausgaben für das Mittagessen von den Teilnehmer*innen selbst zu tragen. Um Wartezeiten bzw. Platzmangel in den einzelnen Gastronomiebetrieben vorzubeugen, bitten wir um Reservierung im Rahmen Ihrer Anmeldung  -  hier geht's zur Anmeldung!

Folgende Betriebe freuen sich, Sie als Gast begrüßen zu dürfen:

Gasthaus zum Grünen Baum, Kummer
Mittagsbuffet für Tagungsteilnehmer*innen (auch vegetarisch)
www.gasthaus-kummer.at

Pizzeria Napoli
italienische und griechische Spezialitäten
https://de-de.facebook.com/pages/category/Pizza-place/Pizzeria-Napoli-114275918651020/

Cafe-Pub Pöchhacker
hausgemachte Burger
www.palatino.at

Die Anmeldung zur Netzwerktagung ist unter folgendem Link möglich:

https://www.kijunemo.at/fuer-fachkraefte/anmeldung-zum-netzwerktagung-2022

durch das Projektteam des Kinder- und Jugendnetzwerkes Mostviertel:

Dr. Elisabeth Grissenberger, Monika Reiter, BEd, E. Kurt Königsberger, Barbara Theiss, BSc

Wir freuen uns auf Deine/Ihre Teilnahme!